Initialzündung

Die Idee entstand im Dezember 2016. Ich war durch mein Engagement bei der Landjugend auf einer Bildungsreise in Uganda, um Impressionen vom Land und vor allem von der dortigen Landwirtschaft zu bekommen. Der Gastgeber war die frisch gegründete UNYFA (Young Farmers Federation of Uganda), die Junglandwirtevereinigung Ugandas. Aus meiner Sicht ein großartiges Projekt – der Verband will die landwirtschaftliche Jugend zusammenbringen, vernetzen und für Wissenstransfer sorgen. Wenn man bedenkt, dass Uganda nicht Deutschland ist und der landwirtschaftliche Sektor nicht nur ein paar Prozent der Bevölkerung ausmacht, kann man Umfang und Wirkung eines solchen Projekt abschätzen. Es geht hier darum, jungen Menschen eine Perspektive zu geben und den Hunger zu bekämpfen.

 

Denis Kabiito, der die Jungbauernbewegung anführt, stellte uns den Plan eines „Lernhofs“ für Austausch und Lehre für die jungen Landwirte vor. Das Ziel ist es, eine Begegnungs- und Lehrstätte zu schaffen, um dort Kurse und Schulungen für junge Landwirte anzubieten, Arbeitsweisen und resistente Sorten zu testen und um den jungen Landwirten die Möglichkeit zum Austausch zu bieten. Das war die Idee, die mich überzeugte und motivierte. Für mich gibt es keine nachhaltigere Form der Entwicklungszusammenarbeit als die der Ausbildung der Jugend.


Der Weg zum "Wine for Friendship"

Das Wunderbare daran, selbständig zu sein, ist, Ideen umsetzen zu können und mit Beharrlichkeit zu verfolgen, die man für richtig und wichtig hält. Wenn man von einer Idee überzeugt ist, finden sich immer Wege, um diese Idee zu unterstützen. Bei mir persönlich war es natürlich der Zugang über den Wein. Wein ist Kulturgut und viele Menschen sehnen sich danach, mit Ihrer Kaufentscheidung nicht nur einen Wein zu kaufen, der ihnen Genuss bietet, sondern damit auch etwas „Richtiges“ zu tun. Dies spüren wir täglich, wenn wir die Weine unseres Familienweinguts verkaufen. Die Idee ist geboren, einen Wein herzustellen, der nicht nur bei uns nachhaltig und familiär produziert wird, sondern von dessen Erlös ein festgelegter Teil in das Projekt des Lernhofs in Uganda fließt.

 

Für mich ist es jetzt natürlich eine Herzensangelegenheit, das Projekt wachsen zu sehen.


wurzel & wind

Am Anfang meiner Überlegungen für einen Namen für dieses besondere Projekt stand für mich fest: Ich will transportieren, wie unterschiedlich und doch ähnlich die Menschen auf der ganzen Welt sind. Das war die prägende Erfahrung meiner Reisen. wurzel & wind gefällt mir als Winzer als Metapher sehr gut, es passt auf Rebe und Mensch! Jeder Mensch hat seine Wurzeln, die seine Identität und Heimat bilden. Der Wind, der uns umweht, ist auf der ganzen Welt der gleiche, und so finden Menschen überall auf der Welt zueinander.

 

 


zu Denis Kabiito & zur UNYFA

Die UNYFA und ihre 50 regionalen Vereinigungen haben eine Basis von 20.000 jungen Bauern zwischen 12 und 39 Jahren. Gemeinsam möchten sich die Junglandwirte vernetzen, Wissen austauschen und das Handwerk des Bauern erlernen. Dies alles mit dem Ziel, den jungen Menschen eine Perspektive zu geben und die Ernährung in Uganda sicherzustellen.

 

Internetseite der UNYFA


geöffnetes Weingut

Montag bis Freitag  14-18 Uhr

Samstags 9-17 Uhr

Gerne nehmen wir uns Zeit für Sie und freuen uns daher über eine Vorankündigung Ihres Besuchs.

Adresse

Weingut Spies GbR

Uwe und David Spies

Hauptstraße 26

67596 Dittelsheim-Heßloch

Kontakt

telefonisch unter 06244 7416

E-Mail: info@weingut-spies.de